Google Keyword-Planer Anleitung: Wonach suchen meine Kunden?

In unserem letzten Beitrag „Google Keyword-Planer Teil 1“  haben wir dir gezeigt, dass du mit dem Google Keyword-Planer sehr nützliche Informationen abrufen kannst. In unserem heutigen Teil 2 geht es ans Eingemachte. Wir zeigen dir, wie du selbst zum Marktforscher mithilfe des Google Keyword-Planers wirst. In fünf Schritten erfährst du, wie du herausfinden kannst, welche Themen und Angebote für deine potentielle Kunden interessant sind und welche Suchwörter du auf deiner Webseite verwenden solltest.

 

Keyword-Planer Anleitung Schritt 1 – Das Google Konto

Du benötigst ein Google Konto. Da ca. 75% aller Smartphones mit dem Google Betriebssystem Android laufen, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass du bereits ein Google Konto besitzt. Das Google Konto besteht aus der E-Mail Adresse z.B. johannes@gmail.com und einem Passwort. Besitzt du eine Google E-Mail Adresse, hast du bereits ein Google Konto. Als ersten Schritt besuche hier die Startseite von Google.

Falls du noch kein Konto besitzt melde dich bei Google über den Anmeldebutton oben rechts an. Da Google unzählige hilfreiche Dienste im privaten und beruflichen Bereich anbietet, können wir ein Google Konto nur empfehlen. Falls du dein Passwort vergessen hast, klicke einfach auf den Link „Brauchen Sie Hilfe?“ im nächsten Fenster und folge den Anweisungen.

 

Keyword-Planer Anleitung Schritt 2 – Den Google Keyword-Planer aufrufen

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Jetzt geht es in die Praxis. Dafür gehen wir auf die Seite www.adwords.google.de und melden uns mit unseren Google Kontodaten an. Der Google Keyword-Planer ist ein Teil von Google AdWords. Du brauchst jedoch keine Angst zu haben, dass du jetzt automatisch Google Werbung schaltest. Der Keyword-Planer lässt sich unabhängig von Google AdWords nutzen. E-Mails, die du im Nachgang zur Anmeldung erhältst, kannst du ignorieren und löschen.

Wir bestätigen schnell unsere Daten, ignorieren das Anlegen einer neuen Kampagne und gehen deshalb direkt auf dem oberen Reiter auf “Tools” und dann auf “Keyword-Planer”.

 

Keyword-Planer Anleitung Schritt 3 – Ideen generieren lassen

Wir haben diesen Beitrag einer jungen Gründerin zu verdanken. Sie möchte sich mit einer Yogaschule selbstständig machen und hatte uns in einer Mail gefragt: „Wie kann ich meine Suchwörter herausfinden?“. Aus diesem Grund wählen wir als Fallbeispiel Yoga als Thema. Ersetze einfach das Yogabeispiel durch dein eigenes Angebot. Unser Ziel ist zunächst herauszufinden, was und wie viel zum Thema Yoga gesucht wird.

Keyword-Planer Anleitung - Ideen generieren

Wir klicken auf das erste Feld „Ideen für neue Keywords und Anzeigengruppen suchen“. Dann geben wir Yoga Schule ein bei „Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung“ ein. Bei Ausrichtung legen wir Deutschland als Land fest und „Deutsch“ als Sprache. Alle anderen Felder lassen wir frei. Häufig werden mit Eingaben in den anderen Feldern eher weniger Ideen generiert als mit. Danach gehen wir auf „Ideen abrufen“.

 

Keyword-Planer Anleitung - Ideen generieren 2

AdWords fügt die verschiedenen Begriffe automatisch zu thematisch passenden Gruppen zusammen. Wir wählen jedoch den Reiter unter der Graphik „Keyword-Ideen“ und sortieren danach direkt der Größe nach absteigend durch Klicken auf das Feld „Durchschnitt. Suchanfragen pro Monat.“

 

Keyword-Planer Anleitung Schritt 4 – Suchanfragen interpretieren

Nun liegen die Marktforschungsergebnisse vor und wir können anfangen zu interpretieren. Als erste Erkenntnis erfährt unsere Gründerin an welchen Themen besonders Interesse besteht. Mit 18.100 Suchen wird am meisten nach Yoga Übungen gesucht. Definitiv interessant für die späteren Mitglieder, wäre es bestimmte Yoga Übungen auf der Webseite beispielsweise in einem Blog zu beschreiben. Dies bietet einen starken Anreiz, die Webseite häufiger zu besuchen. 5.400 Menschen, die gerade mit Yoga anfangen wollen, suchen nach “Yoga für Anfänger”.

Auf den zweiten Blick sieht sie welche Trends bestehen und wo eine Spezialisierung Sinn machen kann. Bei den Yoga Arten ist Hatha Yoga mit 8.100 Suchen pro Monat beliebter als Bikram Yoga mit 4.400 Suchen. Falls hier eine Spezialisierung auf eine Art stattfinden soll, kann dies eine interessante Zusatzinformation sein. Unsere Gründerin kann gleichzeitig bestimmte Trends in ihr Angebot mit einfließen lassen. 2.900 Menschen suchen beispielsweise nach “Power Yoga” oder 2.400 Menschen nach “Yoga für Schwangere”. Inbesondere das Letzte kann ggf. für eine gewisses Alleinstellungsmerkmal der Schule sorgen.

Zusätzlich erfährt sie welche Begriffe auf der Webseite verwendet werden sollten. Anders als wir es vermutet habe, geben die meisten Leute nicht Yoga Studio, Yoga Schule, Yogastudio oder Yogaschule ein. Ganz eindeutig suchen die potentiellen Kunden eine Yogaschule, indem sie „Yoga Münster“ eingeben. Deutschlandweit geschieht dies 1300 Mal pro Monat. Im Stadtgebiet Münster 720 Mal pro Monat (mit Orts-Einstellungen Münster ersichtlich). Einmal mehr zeigt sich, dass Suchmaschinenoptimerung (SEO) ohne Keyword-Recherche hinfällig ist. „Yogaschule“ wird in Münster nur 20 Mal pro Monat eingegeben, „Yoga Schule“ und „Yoga Studio“ nur 10 Mal pro Monat (mit Orts-Einstellungen Münster ersichtlich).

 

Keyword-Planer Anleitung Schritt 5 – Ergebnisse für die Webseite nutzen

Was macht nun unsere Gründerin mit diesen Erkenntnissen? Sie sollte ihr Startseite auf die Suchanfrage „Yoga Münster“ optimieren. Eine erste Einführung, wie dies gemacht werden kann, gibt es in unserem eBook. Leider wird die Internetadresse „www.yoga-muenster.de“ schon genutzt. Die Internetadresse “www.yogaschule-in-muenster.de” ist noch frei und enthält Münster im Namen. Grundsätzlich sollte sie der wichtigsten Suchanfrage möglichst ähnlich sein. Zudem legt sie je nach Ausrichtung Ihrer Schule Unterseiten an, z.B. mit „Yoga für Anfänger“, „Hatha Yoga“, „Power Yoga“ oder „Yoga für Schwangere“ an. Da sie möchte, dass Ihre Besucher häufiger auf der Webseite vorbeischauen, legt Sie noch einen Blog an, indem Sie grundlegende „Yoga Übungen“ veröffentlicht.

Mit diesen Erkenntnissen ist Sie wahrscheinlich 70% der anderen Yogaschulen voraus und hat den Grundstein gelegt, mittelfristig auf der ersten Google Seite aufzutauchen. Mit einer ansprechenden Webseite und Google AdWords kann Sie auch schon kurzfristig neue Kursteilnehmer gewinnen und bei „Yoga Münster“ auf der ersten Google Seite auftauchen.

Dieser Blogbeitrag ist aufgrund einer E-Mail entstanden. Wir freuen uns immer über Interaktion und Rückmeldungen. Falls du eine Frage haben oder im Newsletter vorgestellt haben willst, nutze einfach die Kommentarfunktion am Ende des Artikels oder schreibe uns an kontakt@gutado.de.

2 Kommentare

20. Oktober 2014 um 12:24

[…] nächsten Blogbeitrag findet ihr hier. Dort erfahrt Ihr, wie Ihr die Daten von Google selbst abfragen und interpretieren […]

[…] heraus, welche und vor allem wie viele Suchen es für ein bestimmtes Angebot gibt. Erst mit einer Keyword-Recherche, kann professionelle Suchmaschinenoptimierung begonnen werden. In Herr Lubahns Fall haben wir […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Fields with * are required